Für die Medien /  Pressemeldungen

Pressemeldungen

20. Mai 2011

Geschäftszone Komenda anlässlich des Gemeindetags feierlich eröffnet

Am Samstag, den 14. Mai, wurde im Rahmen des Gemeindetags die Geschäftszone Komenda feierlich eröffnet. Der Bürgermeister, Herr Tomaž Drolec kennzeichnete mit dieser Veranstaltung auch amtlich den Bauabschluss der modernen kommunalen Infrastruktur, die im zweiten Teil der Zone vom Bauunternehmen Primorje mit seinen Vertragspartnern erbaut wurde. Nach Erteilung der Gebrauchsgenehmigung werden die Käufer bei ihrem intensiven Bau der Objekte in diesem und im kommenden Jahr von der Zone in jeglicher Weise unterstützt. Voraussichtlich wird die Zone im Jahr 2014 endgültig ins Geschäftsleben treten, wenn dort mehr als 10.000 Arbeitnehmer angestellt sein werden.

Der Bürgermeister Herr Tomaž Drolec bedankte sich in Begleitung der Bürgermeister der benachbarten Gemeinden allen Verdienstvollen für die Eröffnung der Zone herzlich und betonte, dass die fast eine Million Quadratmeter große Zone von Komenda eine wahrhaftig große Errungenschaft für die Gemeinde bedeutet: "Die Zone wurde schon zu Beginn unserer selbstständigen Gemeinde geplant, wobei im Rahmen des Phare Programms auch eine Europäische Studie wesentlich beitrug, worin sich Komenda schon im Jahr 2002 als eine der drei perspektivreichsten Standorte in Slowenien herausstellte. Die Rechtsgrundlage zur Verwirklichung dieser Pläne wurde danach vom Raumplan gefestigt. 2003 wurde er für die I. Phase erlassen, daraufhin folgte eine Ergänzung um die II. Phase im Jahr 2004. 2005 gelang die Umsetzung des ersten Teils in einem Ausmaß von 18 Hektar, der so zu sagen im Nu auch abverkauft wurde. Der Vorbescheidplan für die zweite Phase begann 2005, ein Jahr später, 2006, gründeten wir mit einem Partner das gemeinsame Unternehmen Geschäftszone Komenda, bereiteten alles nötige für den Vorbescheid vor und führten eine Zusammenlegung durch. Wir mussten drei Jahre auf den Vorbescheid warten und erste Mitte 2009 wurde uns auch eine Baugenehmigung für die Infrastruktur erteilt. Daher ist es in einem Staat, wo Zeitfristen nur für Antragsteller gelten, nicht aber für Staatsbürokraten, wirklich schwer Geschäfte zu machen." Bürgermeister Drolec sagte im Weiteren noch, dass die Zone noch in diesem Sommer als Neusiedlung mit selbstständigem Straßensystem umgestaltet wird. Die Straßen werden wegen dem ursprünglichen Wald nach Baumsorten benannt: "Unter den Weißbuchen", "Unter den Fichten", "Unter den Erlen", usw.
Auf einer Fläche von 60 Hektar hat die Geschäftszone Komeda so 7 km asphaltierte Straßen, 14 km Gehsteig, öffentliche Beleuchtung, Abwasserkanalisation, Gas-, Elektro- und Wasserleitungen sowie ein Telekommunikationsnetz bekommen. "Alle Grundstücke in der Zone sind nun ganzheitlich kommunal erschlossen, das Gebiet verfügt über Wasser- und Gasversorgung, jedoch fehlt heute der Zone nur noch eine angemessene Straßenverbindung, was somit ihr einziger Nachteil ist," betonte Bürgermeister Drolec. Dušan Črnigoj, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Baugesellschaft Primorje d.d. sagte in seiner Ansprache: "Das Gelände in der Geschäftszone war für den Bau ziemlich anspruchsvoll, doch im Bauunternehmen Primorje haben wir mit unseren Experten alle Hindernisse entsprechen überwinden können. Die Zone ist unter den Größeren bei uns, deswegen danke und gratuliere ich besonders dem Bauherrn zu einer so schönen Geschäftszone und wünsche allen, die hier arbeiten werden, viel Erfolg bei ihren Unternehmungen." Gute Wünsche für die Geschäftszone Komenda äußerten auch Zoran Janković, der Bürgermeister von Ljubljana, Marjan Šarec, der neue Bürgermeister von Kamnik sowie die Parlamentsabgeordnete Mag. Julijana Bizjak Mlakar. Nach dem feierlichen Banddurchschnitt startete der erste Sonnenlauf auf einer 600-m Strecke für Schüler, Erwachsene mussten eine 3-Kilometerstrecke überwinden.

In der Zone stehen momentan noch einige Grundstücke zu Verfügung, das kleinste im Ausmaß von 1.900 m², das größte misst 40.000 m². Der Preis pro Quadratmeter Grundstück inklusive Kommunalbeitrag ist extrem günstig und beträgt € 125,- (ohne MWSt.)

<< Zurück