Geschäftszone /  Konkurrenzvorteile

Konkurrenzvorteile

Die Geschäftszone Komenda entwickelt sich in eines der ordentlichsten und attraktivsten Geschäftszentren. In verhältnismäßig kurzer Zeit wird eine der führenden und meist angesehenen Geschäftszonen in Slowenien und im Ausland entstehen.

Die Konkurrenzvorteile der Zone sind: eine strategische Lage, die ausgezeichnete Verkehrsverbindungen ermöglicht, die außerordentlich große Fläche von 930.000 m2 und das flexible Konzept, welches einfallsreiches planen und Bauen von Geschäftsobjekten ermöglicht. Eventuellen Investoren bieten wir die Grundstücke zu Konkurrenzpreisen und eine Möglichkeit der Mitgestaltung der Zone an. Den Vorteil bei der Wahl des Standortes haben dabei die ersten Käufer.

Die Geschäftszone ist für große Geschäftssysteme, mittelgroße und kleine Unternehmen, Gewerbetreibende und Unternehmer bestimmt, die sich eine schnellere Entwicklung, höheren Mehrwert und niedrigere Betriebskosten wünschen. Die Zone ist vor allem entwicklungs-ökologisch orientiert. Das Standort- und Strukturkonzept der Zone ermöglicht uns, das wir großen Käufern aus dem Industrie- und Handelsgebiet und aus der Kommerziellen und Entwicklungs-technologischen Sphäre den kauf von größeren Flächen an einem Ort anbieten können.

Die Strategische Lage

Eine ausgezeichnete Verkehrsverbindung sichert der Zone die Nähe des 5. und 10. Europäischen Autobahnkorridors, des internationalen Flughafens Brnik und der zukünftigen internationalen Eisenbahnstrecke. Die Zone befindet sich in der höchstentwickelten Zentralregion im Land, auf ebenen und undurchlässigem Grundstück, das sich zwischen dem Ort Žeje auf Kranjsko polje und dem äußerstem westlichen Teil der Gemeinde Komenda, wo es schon an die Gemeinde Vodice grenzt, ausdehnt.

Die Geschäftszone Komenda wird auch den Verkehr in der 14 Km entfernten Hauptstadt Ljubljana entlasten. Die Regelung der Belastungsproblematik im Verkehr der Hauptstadt hat einen Prioritätscharakter im regionalen Entwicklungsprogramm, weshalb eine schnelle und qualitätsvolle Verbindung des Hinterlandes von Ljubljana mit der Geschäftszone und dem Stadtzentrum geplant wird.

Als eine der aussichtsreichsten Geschäftsgebiete in Slowenien wird aus Der Geschäftszone Komenda durch die Unterstützung der örtlichen Umgebung verhältnismäßig schnell ein dynamisches Geschäftszentrum entstehen, das sich zu einer führenden internationalen Geschäftszone an dem Verbindungspunkt zwischen der Europäischen Union und dem Südöstlichem Teil Europas entwickeln wird.

Die Größe

Die Geschäftszone Komenda breitet sich auf der Fläche von 930.000 m2 aus. Der Bau verläuft in zwei Fasen.

I. Fase: im rahmen dieser Fase ist der Ausbau der modernen Infrastruktur abgeschlossen, die 180.000 m2 der Flächen umfasst. Hier werden auch das Privatunternehmen Starman und das Logistik- und Distributionszentrum Lidl Geschäftstätig sein.

II. Fase: im Herbst 2006 werden die Grundstücke im Ausmaß von 750.000 m2 der zweiten Fase zum Verkauf stehen. Die Flächen sind entsprechend mit moderner Infrastruktur erschlossen, gleichzeitig aber auch logistisch an die Tätigkeit des Benutzers angepasst. In der Zone werden einzelne Tätigkeiten in Funktionaleinheiten eingeordnet, damit sie andere Tätigkeiten nicht stören. Außerhalb des Zonenzentrums werden die Produktionseinheiten zweckmäßig den Raum nutzen, wobei die Verbindung mit anderen Funktionaleinheiten ermöglicht wird.

Flexibler Entwurf

Die Geschäftszone Komenda wurde als übersichtliche und ausgewogene Einheit geplant. Es werden ein geordnetes Verkehrsregime und offene Transportwege vorhanden sein. Die Zone wird in einzelne Funktionaleinheiten eingeteilt, in denen sich Unternehmen und verwandte Tätigkeiten befinden werden. Die Logistik und Ausbau der Infrastruktur in einzelnen Funktionaleinheiten wird ganz den spezifischen Ansprüchen und Wünschen der Investoren angepasst.
Die Raupläne umfassen alle Bau-, Park-, und Infrastrukturflächen (Strassen, Wasserleitung, Entwässerung, Gasleitung, Elektrizitäts- und Telekommunikationsleitung). Ästhetisch eingerichtet mit einem Großen Maß von architektonischem Geschmack werden auch die Flächen für das Aktive verbringen der Freizeit die Geschäftszone attraktiv erscheinen lassen. Der Kern der Zone wird ein Netz von Dienstleistungstätigkeiten für die Bedürfnisse der Unternehmen in der Zone, der Angestellten und der Örtlichen Bevölkerung darstellen: Banken, die Post, Geschäfte und Gaststätten, Kongress-, Ausbildungs-, Rekreations-, und Vergnügungszentren.